Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Der Irrtum:
Man kann Schäden durch Passivrauch nicht nachweisen.
Die Wahrheit:
Man kann Schäden durch Passivrauch sehr wohl nachweisen.

Tabakrauch hat bestimmte krebserregende Substanzen und erzeugt dadurch ein bestimmtes Muster an Schäden der Erbsubstanz. Durch Tabakrauch verursachter Lungenkrebs unterscheidet sich also von Lungenkrebs der durch andere Chemikalien oder Strahlen verursacht wird.
Der Nachweis ist also möglich, zurzeit aber sehr teuer und arbeitsaufwändig.

Der statistische Nachweis ist wesentlich einfacher möglich, er wurde bereits in zahlreichen Studien geführt.


Link: Lungenkrebs von Rauchern und Lungenkrebs von Nichtrauchern weisen Unterschiede im Zellerbgut auf
Link: Auch Passivrauchen schädigt das Gen p53, welches Tumoren unterdrücken kann.

Weiterführende Stichworte: Lungenkrebs , Passivrauch , Statistik , ...