Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Der Irrtum:
Es gibt Filteranlagen mit denen man alle schädlichen Stoffe aus der Atemluft entfernen kann.
Die Wahrheit:
Derzeit gibt es keine technischen Möglichkeiten, die für eine ausreichend gute Luftqualität sorgen. Höchstzulässige Grenzen für Feinstaub im Innenraum sind außerdem gesetzlich nicht festgelegt.

Der Grenzwert für Feinstaub in der Außenluft beträgt für relativ große Teilchen (=PM10) 40 µg/m³. Das darf nicht öfter als 25 Mal im Jahr überschritten werden. In Raucherräumen werden diese Werte schon durch wenige Zigaretten überschritten. Der Feinstaub der auch die tiefen Atemwege erreicht ist wesentlich kleiner (PM2.5) dafür gibt es derzeit keine gesetzlich festgelegte Grenzwerte.
Marktübliche Filteranlagen entfernen unter Anderem flüchtige organische Verbindungen (VOC). Die danach gemessenen Höchstwerte liegen in verrauchten Lokalen bei 80 µg/m³. Welche Werte für eine Dauerbelastung der Angestellten im Gastronomiebereich tolerabel wären ist nicht bekannt.


Link: Derzeit gibt es keine technische Lösung die einen funktionierenden Nichtraucherschutz garantieren kann.

Weiterführende Stichworte: Feinstaub , Filteranlagen , ...