Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Der Irrtum:
Nichtraucher haben kein Recht auf ihr eigenes Wirtshaus,
genauso wenig wie Vegane, oder Leute die koscheres Essen wollen.
Die Wahrheit:
Nichtraucher haben zumindest ein Recht darauf, dass das bestehende Gesetz eingehalten wird.

Das Tabakgesetz schreibt fest, dass ein Lokal über 50qm (bzw. 80qm in Ausnahmefällen) entweder einen abgetrennten Raucherraum hat oder als Nichtraucherlokal geführt wird. Das wird häufig missachtet.
Wenn das Lokal einen abgetrennten Raucherraum besitzt, muss die Tür außer zum Durchschreiten geschlossen sein, das wird nahezu überall missachtet. Tankstellen, Kinos, Möbelhäuser, Baumärkte...müssten schon längst rauchfrei sind, auch hier wird das Gesetz gerne ignoriert.

Ein Gesetz welches nicht durchgesetzt wird, ist nutzlos. Die Raumtrennung bietet nachweislich keinen ausreichenden Schutz vor krebserregendem Feinstaub. Das Gesetz ist auch nicht fair, es stehen nur wenige wirklich rauchfreie Lokale zur Verfügung. Dieses Gesetz führte nicht annähernd dazu, dass Nichtrauchen zur Normalität wurde.


Link: Die Feinstaubmengen im Raucherbereich überschreiten die Feinstaubmengen stark befahrener Straßen um ein Vielfaches.

Weiterführende Stichworte: Faires Zusammenleben , Feinstaub , Ignoranz , Raumtrennung , ...