Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Der Irrtum:
Passivrauch ist ein Märchen, es gibt keinen einzigen Passivrauchtoten der namentlich genannt werden könnte.
Die Wahrheit:
Passivrauch fordert jährlich weltweit 600.000 Todesfälle. Diese Todesfälle lassen sich lediglich statistisch beweisen.

Erkrankungen und Todesfälle durch Passivrauch lassen sich nicht einer einzigen möglichen Ursache zuordnen.
Sie können aber durch eine statistische Erhöhung der Krankheits- oder Todesfälle gegenüber einer vergleichbaren Bevölkerungsgruppe nachgewiesen werden, die nicht dem Passivrauch ausgesetzt ist. Damit ist aber eine namentliche Zuordnung nicht möglich.

Könnte man einzelne Todesfälle namentlich zuordnen die in Österreich durch Tschernobyl entstanden sind?
Könnte man das bei den Todesfällen die durch krebserregende Nahrungszusatzstoffe und Farbstoffe entstanden sind?

Würde die Gefährlichkeit anderer krebserregender Stoffe irgendein ernstzunehmender Wissenschaftler trotzdem bezweifeln?



Weiterführende Stichworte: Passivrauch , Statistik , Verharmlosung , ...