Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Alle Argumente

Der Irrtum: Es gibt nun eh genug Nichtraucherlokale.
Die Wahrheit: Die Anzahl der reinen Nichtraucherlokale ist noch nicht mal annähernd zufriedenstellend.

Der Irrtum: Wir haben bereits ein Tabakgesetz. Genügt nicht auch das Gesetz so wie wir es jetzt haben?
Die Wahrheit: Das Gesetz genügt offensichtlich nicht.

Der Irrtum: Warum muss es immer gleich ein totales Verbot sein?
Die Wahrheit: Wir brauchen zumindest ein weitreichendes Verbot mit einfachen klaren Regeln, denn bisher war das Gesetz fast wirkungslos.

Der Irrtum: Raucher sind eine große Bevölkerungsgruppe, und die hat entschieden, dass in Österreich geraucht werden darf. So ist das nun mal in einer Demokratie.
Die Wahrheit: Demokratie bedeutet nicht, dass jeder Einzelne sein vermeintliches Recht rücksichtslos durchsetzen darf.

Der Irrtum: Jetzt gibt es ja eh die Raumtrennung, dadurch funktioniert es für alle gut.
Die Wahrheit: Die Raumtrennung funktioniert nicht.

Der Irrtum: Man muss ja nur schauen welches Kennzeichen an der Tür klebt. Man muss nur Piktogramme lesen können, dann gibt es mit diesem Gesetz kein Problem.
Die Wahrheit: Die Kennzeichnung des Lokals ist oft irreführend.

Der Irrtum: Der überwiegende Teil der Bevölkerung möchte getrennte Räume
Die Wahrheit: Der überwiegende Teil der Bevölkerung möchte vor Passivrauch geschützt werden.

Der Irrtum: Nichtraucher sind die schlechteren Gäste.
Die Wahrheit: Nichtraucher besuchen Lokale genauso gerne wie Raucher.

Der Irrtum: Ihr müsst ja nicht herkommen, wenn's euch nicht passt.
Die Wahrheit: Dümmliche Ignoranz ist keine Lösung.

Der Irrtum: Ein generelles Rauchverbot ist unnötig.
Die Wahrheit: Ein generelles Rauchverbot ist eine einfache und faire Lösung

Der Irrtum: Bei einem generellen Rauchverbot kommt es zu einem Lokalsterben.
Die Wahrheit: Nach einer kurzen Übergangszeit zeigte sich in den meisten Ländern kein starker Rückgang der Gästezahl in Lokalen.

Der Irrtum: Es gibt eh schon so viele Nichtraucherlokale, wieso geht ihr nicht dort hin?
Die Wahrheit: Es gibt nicht genug tatsächlich rauchfreie Lokale.

Der Irrtum: Wir haben beim Magistrat angesucht und die haben uns eine Raucherlaubnis erteilt.
Die Wahrheit: Eine gesetzliche Raucherlaubnis gibt es nicht, es gelten lediglich die im Tabakgesetz geregelten Ausnahmen vom Rauchverbot.

Der Irrtum: Der Schutz des Personals ist nur ein Vorwand, das Personal kann es sich ja selbst aussuchen wo es arbeiten möchte.
Die Wahrheit: Die Angestellten haben bezüglich ihres eigenen Gesundheitsschutzes keine Entscheidungsfreiheit. Sie sind häufig einer hohen Schadstoffkonzentration ausgesetzt.

Der Irrtum: Wo sind sie denn jetzt, die ganzen Nichtraucher? Die Nichtraucherbereiche waren ja vorher auch schon immer leer!
Die Wahrheit: Nichtraucher wurden durch den Rauch Jahrzehnte lang von den Lokalen ferngehalten.

Der Irrtum: Einige Wirte haben versucht ihr Lokal als Nichtraucherlokal zu führen. Sie haben das wieder rückgängig gemacht, andernfalls hätten sie das Lokal schließen müssen, weil kaum Gäste kamen.
Die Wahrheit: Es gibt bereits einige Nichtraucherlokale die sehr gut funktionieren, allerdings haben Nichtraucherlokale häufig mit einer schweren Wettbewerbsverzerrung zu kämpfen.

Der Irrtum: Ich bin Wirt und hab die Räume getrennt, es kommen noch immer keine Nichtraucher zu mir.
Die Wahrheit: Die Raumtrennung ist für Nichtraucher nicht wirklich attraktiv.

Der Irrtum: Nichtraucher sind in den Wirtshäusern eine Minderheit
Die Wahrheit: Nichtraucher sind in verrauchten Wirtshäusern tatsächlich oft eine Minderheit, man hat sie ja von dort vertrieben.

Der Irrtum: Unzufriedene Nichtraucher sind eine kleine Minderheit, sie schreien nur lauter.
Die Wahrheit: Die Mehrheit der Nichtraucher ist mit der Situation unzufrieden.

Der Irrtum: Nichtraucher haben kein Recht auf ihr eigenes Wirtshaus, genauso wenig wie Vegane, oder Leute die koscheres Essen wollen.
Die Wahrheit: Nichtraucher haben zumindest ein Recht darauf, dass das bestehende Gesetz eingehalten wird.

Der Irrtum: Ich hab nur rauchende Gäste und rauche selbst, wieso soll das Verbot auch für mich gelten?
Die Wahrheit: Ein Gesetz mit Ausnahmen ist schlecht exekutierbar.

Der Irrtum: Durch ein vernünftiges Miteinander braucht man kein Gesetz
Die Wahrheit: Das vernünftige Miteinander hat offensichtlich bis heute nicht funktioniert.

Der Irrtum: Ich bin gegen die Raucherhetze, hier findet ja eine Hexenjagd statt.
Die Wahrheit: Unser Anliegen richtet sich lediglich gegen Tabakrauch und nicht gegen Raucher.

Der Irrtum: Was kommt als nächstes? Hetzt man dann gegen die Fetten und die Freizeitsportler?
Die Wahrheit: Nichtraucherschutz und Tabakprävention richten sich nur gegen Tabakrauch.

Der Irrtum: Man muss ja nicht dorthin gehen wo geraucht wird.
Die Wahrheit: Tabakrauch ist noch immer allgegenwärtig.

Der Irrtum: Mich stört es nicht, wenn jemand raucht!
Die Wahrheit: Tabakrauch ist nicht nur ein Störfaktor.

Der Irrtum: Tabakrauch stört mich zwar, aber ich bin kein militanter Gegner.
Die Wahrheit: Es ist unverständlich, dass Nichtraucherschutz mit dem Wort Militanz in Verbindung gebracht wird.

Der Irrtum: Rauchen schadet der Gesundheit nur wenn man Kettenraucher ist.
Die Wahrheit: Schon wenige Zigaretten erhöhen die Wahrscheinlichkeit für bestimmte Erkrankungen.

Der Irrtum: Rauchen ist Genuss.
Die Wahrheit: Den wenigsten Rauchern schmeckte ihre erste Zigarette.

Der Irrtum: Passivrauchen ist harmlos, Nichtraucher werden lediglich durch den Geruch gestört.
Die Wahrheit: Passivrauch tötet etwa 1000 Österreicher pro Jahr.

Der Irrtum: Schäden durch Passivrauch sind wissenschaftlich nicht belegbar, sogar die Zahlen der Statistiken gehen weit auseinander.
Die Wahrheit: Verschiedene Statistiken kommen zu unterschiedlichen Zahlen, aber alle Statistiken zeigen ganz deutlich, dass Passivrauch schädlich ist.

Der Irrtum: Passivrauch ist harmlos, sonst wäre doch Hawelka nicht so alt geworden.
Die Wahrheit: Das Alter einer bewusst ausgewählten Einzelperson beweist nichts. Passivrauch wird in tausenden Studien als schädlich eingestuft.

Der Irrtum: Nichtraucherschützer sind Denunzianten und Blockwarte.
Die Wahrheit: Das Gesetz sieht keinen Schutz durch kontrollierende Behörden vor.

Der Irrtum: Nichtraucherschützer sind Fanatiker.
Die Wahrheit: Tabakrauch tötet, weshalb sollte also ist der Schutz vor Tabakrauch Fanatismus sein?

Der Irrtum: Passivrauch ist eine Erfindung der Nazis.
Die Wahrheit: Passivrauch ist ein messbares Verbrennungsprodukt des Tabaks.

Der Irrtum: Wenn das Rauchen wirklich so gefährlich wäre, dann müsste man den Tabak ja gleich ganz verbieten, aber das wollen ja nicht mal die Nichtraucherschützer.
Die Wahrheit: Unser Problem heißt Tabakrauch, nicht Tabak.

Der Irrtum: Nichtraucher leben genussfeindlich.
Die Wahrheit: Nichtraucher lieben den Genuss.

Der Irrtum: Was ist mit dem Auto und der Industrie, auch die produzieren Abgase. Das Gejammere bezüglich Passivrauch ist also reine Heuchelei.
Die Wahrheit: Weshalb sollte ein Schadstoff einen anderen rechtfertigen?

Der Irrtum: Rauchen ist ein Symbol für Freiheit.
Die Wahrheit: Rücksichtsloses Rauchen schränkt Nichtraucher in ihrer Freiheit ein.

Der Irrtum: Aktivitäten zum Nichtraucherschutz werden von der Pharmaindustrie gesponsert.
Die Wahrheit: Welchen Nutzen hätte die Pharmaindustrie davon?

Der Irrtum: Mit ein bisschen Toleranz auf beiden Seiten kommen wir besser aus.
Die Wahrheit: Rücksichtsloses Rauchen hat nichts mit Toleranz zu tun.

Der Irrtum: Es ist eh schon so viel besser geworden, Nichtraucher müssen halt noch ein bisschen geduldig sein.
Die Wahrheit: Viele aktive Nichtraucher kämpfen bereits seit ihrer Kindheit um saubere Luft, und wurden immer wieder darum betrogen.

Der Irrtum: Raucher werden diskriminiert und verfolgt.
Die Wahrheit: Für Lungenkranke und Herzkranke ist die jetzige Situation tatsächlich diskriminierend.

Der Irrtum: Da schiebt man immer Kinder und Jugendliche vor, das ist doch reine Heuchelei.
Die Wahrheit: Die Zahl der jugendlichen Raucher in Österreich ist extrem. Nichtraucherschutz funktioniert noch nicht mal für Babies und Kinder.

Der Irrtum: Weshalb macht man so einen Wirbel um das Rauchen? Umweltverschmutzung, Krieg und das Leid der armen Länder ist also egal? Haben die Leute keine anderen Sorgen?
Die Wahrheit: Andere Probleme sind nicht egal, aber wieso sollten andere Probleme die Gefahren und das entstehende Leid durch Tabakrauch irgendwie rechtfertigen?

Der Irrtum: Ein Rauchverbot bringt bezüglich Gesundheitsschutz überhaupt nichts, es wird lediglich an anderen Orten geraucht
Die Wahrheit: In zahlreichen Ländern hat sich bereits gezeigt, dass nach einer Einführung eines generellen Rauchverbots die Zahl der Raucher sinkt.

Der Irrtum: Wenn man das Rauchen in Lokalen verbietet wird zuhause mehr geraucht, und dadurch werden Kinder erst recht geschädigt.
Die Wahrheit: Funktionierender Nichtraucherschutz führt dazu, dass insgesamt weniger geraucht wird, auch zuhause. Dadurch werden Kinder und Jugendliche auch dort besser geschützt.

Der Irrtum: Mein Großvater ist 90 geworden und hat geraucht.
Die Wahrheit: Die Lebenserwartung eines bestimmten Rauchers sagt nichts über die Gefährlichkeit des Tabakrauchs aus.

Der Irrtum: Nichtraucher sterben genauso, da hab ich das Leben lieber genossen.
Die Wahrheit: Rauchen ist nicht der einzig mögliche Genuss, Nichtraucher genießen das Leben ebenso.

Der Irrtum: Als Raucher stirbt man schneller, ich will eh einen schnellen Tod und nicht langsam als Pflegefall sterben.
Die Wahrheit: Gerade Raucher haben oft ein langwieriges Leiden zu erwarten.

Der Irrtum: Ich rauche, und mein Leben geht Sie nichts an.
Die Wahrheit: Das ist korrekt, solange der Tabakrauch andere weder beeinträchtigt oder in ihrer Gesundheit gefährdet.

Der Irrtum: Was ist mit den Radfahrern und den Hobbysportlern, die verursachen doch auch höhere Gesundheitskosten.
Die Wahrheit: Es ist nicht hilfreich, die Kosten verschiedener Risiken die keinerlei Zusammenhang haben gegeneinander aufzurechnen.

Der Irrtum: Wollt ihr denn alles verbieten?
Die Wahrheit: Unsere Anliegen heißen Nichtraucherschutz und Tabakprävention. Herbeigeredete Verbote in anderen Bereichen liegen nicht in unserem Interesse.

Der Irrtum: Wieso klammert ihr Alkohol aus?
Die Wahrheit: Niemand klammert Alkohol oder andere Drogen aus, aber jedes Problem ist unabhängig voneinander zu betrachten und zu lösen.

Der Irrtum: Rauchen ist eine Sucht, Raucher können nicht mehrere Stunden ohne Rauch auskommen.
Die Wahrheit: Die Sucht ist das Problem des Rauchers. Er muss sich diesem Problem stellen, der Raucher hat aber kein Recht anderen sein Problem oder sein Suchtverhalten aufzuzwingen.

Der Irrtum: Übergewicht und Bewegungsmangel sind viel gefährlicher.
Die Wahrheit: Jedes Gesundheitsproblem muss separat betrachtet werden. Jedes Problem muss separat gelöst werden.

Der Irrtum: Die Gesellschaft führt einen Krieg gegen die Raucher.
Die Wahrheit: Der Krieg gegen die Raucher wird durch die Tabakindustrie selbst und ihre Propagandaorgane geführt.

Der Irrtum: Bisher hat es ja auch niemand gestört.
Die Wahrheit: Bisher haben die Lügen der Tabakindustrie gut funktioniert.

Der Irrtum: Andere Drogen sind viel gefährlicher.
Die Wahrheit: Die meisten Drogen werden bereits im Gesetz ausreichend behandelt.

Der Irrtum: Wenn die Raucher weniger werden, dann verliert der Staat wichtige Einnahmen durch die Tabaksteuer, außerdem wird das Pensionssystem vermehrt belastet.
Die Wahrheit: Volkswirtschaftlich gesehen versuchen Raucher einen großen Schaden.

Der Irrtum: Wir wollen keine Raucherhetze.
Die Wahrheit: Nichtraucherschutz schützt Raucher und Nichtraucher, das ist keine Raucherhetze. Unsere Forderungen richten sich nur gegen den Rauch, nicht gegen die Raucher.

Der Irrtum: Wir sind gegen dieses Denunziantentum.
Die Wahrheit: Nichtraucher stehen in unfairer Weise vor der Wahl einen Verstoß gegen das Tabakgesetz zu akzeptieren oder selbst eine Anzeige durchzuführen. Das ist nicht akzeptabel.

Der Irrtum: Das Tabakgesetz steht für ein Miteinander von Rauchern und Nichtrauchern und ein Klima in dem sich alle wohl fühlen.
Die Wahrheit: Die derzeitige Gesetzgebung setzt auf Raumtrennung. Wie sollte durch eine Trennung das Miteinander von Rauchern und Nichtrauchern gefördert werden?

Der Irrtum: Die Evaluierung des Tabakgesetzes hat gezeigt, dass sich die Österreicher für die Raumtrennung entschieden haben.
Die Wahrheit: Es fand bisher keine echte Evaluierung statt.

Der Irrtum: Die Einnahmen durch die Tabaksteuer sind unverzichtbar.
Die Wahrheit: Rauchen verursacht einen volkswirtschaftlichen Schaden.

Der Irrtum: Österreich ist bezüglich Nichtraucherschutz auf einem guten Weg.
Die Wahrheit: Österreich ist bezüglich Nichtraucherschutz nahezu das Schlusslicht in Europa!

Der Irrtum: Die anderen Länder rudern beim Rauchverbot eh auch schon wieder zurück.
Die Wahrheit: Österreich kann nicht mehr zurück rudern. Es ist im Rauchverhalten, speziell bei Kindern und Jugendlichen, das traurige Schlusslicht.

Der Irrtum: Der Staat darf sich in private Bereiche nicht einmischen.
Die Wahrheit: Gesundheitsschutz und Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Sucht ist eine grundlegende Aufgabe eines Staates.

Der Irrtum: Für die Überwachung eines Rauchverbots gibt es nicht genügend Personal. Die Polizei ist ja jetzt schon überfordert.
Die Wahrheit: Der Aufwand für Kontrollen ist nicht höher als die Kontrolle der Hygienevorschriften in der Gastronomie, das funktioniert problemlos.

Der Irrtum: Es gibt ungefähr so viele Nichtraucher wie Raucher, man kann nicht einfach eine Bevölkerungsgruppe ignorieren.
Die Wahrheit: Dieser Satz ist schlicht unwahr. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist natürlich Nichtraucher.

Der Irrtum: Der Nichtraucherschutz funktioniert ja jetzt eh sehr gut.
Die Wahrheit: Der Nichtraucherschutz ist in Österreich noch nicht ausreichend geregelt, die Situation ist nicht fair, die Einhaltung der jetzigen Gesetze ist ebenfalls nicht zufriedenstellend.

Der Irrtum: Raucher werden diskriminiert!
Die Wahrheit: Manche Raucher identifizieren sich leider stark mit ihrem Suchtmittel, deshalb wird die Ablehnung von Rauch oft gleichgesetzt mit der Ablehnung der Raucher.

Der Irrtum: Ein Rauchverbot ist lediglich Teil des Verbotswahns, und dagegen muss man sich wehren.
Die Wahrheit: Bei jedem Verbot muss man sich überlegen ob es Sinn macht oder nicht. Rauchverbote machen Sinn, denn Rauchen schädigt sowohl die Gesundheit der Raucher als auch die ihrer Umgebung.

Der Irrtum: Weshalb darf der Gesetzgeber den Menschen ein legales Genussmittel verleiden? Wenn es legal ist, dann darf sich jeder Mensch frei entscheiden es zu konsumieren, sonst muss man es verbieten.
Die Wahrheit: Nur weil Tabakrauch legal ist, heißt das nicht dass rücksichtsloses Rauchen legal ist.

Der Irrtum: Tabak ist ein natürliches Produkt, darin kann nicht mehr radioaktives Polonium enthalten sein als auch in anderen natürlichen Produkten.
Die Wahrheit: Die Tabakpflanze besitzt Blatthaare die radioaktive Isotope wie Polonium besonders gut aus der Luft herausfiltern.

Der Irrtum: Ich kenne keinen einzigen Raucher, der vor sich selbst geschützt werden will.
Die Wahrheit: Die Sichtweise bezüglich Tabakprodukte ändert sich meist schlagartig, sobald tabakbedingte Krankheiten auftreten.

Der Irrtum: Die Studien zum Passivrauch sind alle erfunden.
Die Wahrheit: Die Tabakindustrie akzeptiert, dass Passivrauch die Gesundheit der Mitraucher gefährdet.

Der Irrtum: Nichtraucherschutz ist Fanatismus.
Die Wahrheit: Nichtraucherschutz verteidigt das Recht auf sauber Atemluft, die Gesundheit und das Recht der Kinder in einer Umgebung aufzuwachsen, die frei von einem Suchtmittel ist.

Der Irrtum: Passivrauch ist ein Märchen, es gibt keinen einzigen Passivrauchtoten der namentlich genannt werden könnte.
Die Wahrheit: Passivrauch fordert jährlich weltweit 600.000 Todesfälle. Diese Todesfälle lassen sich lediglich statistisch beweisen.

Der Irrtum: Passivrauch ist harmlos.
Die Wahrheit: Passivrauch ist schädlich.

Der Irrtum: Aggression, Gewalt und Beleidigungen gegen Nichtraucherschützer sind gerechtfertigt und selbstverschuldet.
Die Wahrheit: Ist Aggression gegen vernünftige Argumente je gerechtfertigt?

Der Irrtum: Die Tabaksteuer ist eine unverzichtbare Einnahmequelle für den Staat.
Die Wahrheit: Die Tabaksteuer in ihrer jetzigen Form unterstützt den Nichtraucherschutz nicht ausreichend. In Österreich versucht man lediglich Einnahmen über eine Sucht zu lukrieren.

Der Irrtum: So gefährlich ist das Rauchen auch wieder nicht. Es gibt genug alte Raucher. Jeder tote Raucher ist ja dann immer gleich automatisch am Rauchen verstorben.
Die Wahrheit: Mindestens ein Drittel der Raucher muss mit schwerwiegenden Konsequenzen für die Gesundheit rechnen.

Der Irrtum: Es ist mein Leben und mein Risiko wenn ich rauche.
Die Wahrheit: Rauchen betrifft nicht nur den Raucher, durch das Raucher werden auch die Menschen in der Umgebung des Rauchers gefährdet.

Der Irrtum: Was hat ein Rauchverbot in Lokalen mit Tabakprävention zu tun, das schützt kein einziges Kind.
Die Wahrheit: Die Erfahrungen in anderen Ländern zeigt, dass ein Rauchverbot in Lokalen eine sehr effektive Maßnahme für die Tabakprävention darstellt.

Der Irrtum: Sie müssen ja nicht rauchen wenn Sie nicht wollen.
Die Wahrheit: Tabakrauch ist allgegenwärtig.

Der Irrtum: Autos produzieren doch auch Feinstaub, da müsste man die Autos doch auch verbieten.
Die Wahrheit: Man will das Rauchen nicht verbieten, weshalb sollte man Autos verbieten.

Der Irrtum: Warum sind Nichtraucherlokale leer, wo sind die Nichtraucher jetzt?
Die Wahrheit: Nichtraucher sind nicht verpflichtet fortzugehen, auch dann nicht wenn es rauchfrei ist.

Der Irrtum: Die Nichtraucher und das geforderte generelle Rauchverbot sind schuld am Lokalsterben.
Die Wahrheit: Ein Lokalsterben ist nicht zu erwarten, wenn es durch ein Rauchverbot zu Umsatzrückgängen kommen sollte wären allerdings die ausbleibenden Raucher schuld daran.

Der Irrtum: Die Raucher, die Tabakindustrie, die Politiker und die Wirte sind schuld am fehlenden Nichtraucherschutz.
Die Wahrheit: Raucher, Tabakindustrie, Politiker und Wirte werden das Gesetz nicht ändern. Wenn wir ein neues Gesetz wollen, dann müssen wir es lautstark fordern.

Der Irrtum: Raucher wollen rauchen. Man kann auf Dauer nicht gegen das Volk regieren.
Die Wahrheit: Im Augenblick wird der Wille der Mehrheit ignoriert. Etwa 70% sind Nichtraucher, es ist doch äußerst unwahrscheinlich, dass die den Geruch des Tabakrauchs gut heißen.

Der Irrtum: Mit ein bisschen Toleranz von Seiten der Nichtraucher ist der Tabakrauch kein Problem.
Die Wahrheit: Toleranz ist KEINE Geisteshaltung, die die anderen erreichen müssen, damit sie endlich so denken wie ich.

Der Irrtum: Zigaretten sind ein legales Genussmittel.
Die Wahrheit: Zigaretten sind ein Suchtmittel, welches für viele Menschen den vorzeitigen Tod bedeutet.

Der Irrtum: Militante Nichtraucher wollen fremden Menschen ein Verhalten aufzwingen, das ist eine Bevormundung freier Bürger.
Die Wahrheit: Raucher bevormunden Nichtraucher.

Der Irrtum: Rauchen ist ein Grundrecht, es liegt in der Entscheidung freier Bürger.
Die Wahrheit: Rauchen steht dem Grundrecht auf Leben entgegen.

Der Irrtum: Es ist die Entscheidung jedes Einzelnen ob er rauchen will oder nicht.
Die Wahrheit: Nichtraucher werden oft unfreiwillig dem Passivrauch ausgesetzt, man nimmt also Nichtrauchern eine Freiheit die von Rauchern oft rücksichtslos eingefordert wird.

Der Irrtum: Rauchverbote schränken die Freiheit ein. Was kommt als nächstes?
Die Wahrheit: Ein Rauchverbot in Lokalen bedeutet vielleicht eine winzige Einschränkung für die Raucher, sie können aber trotzdem in jedes Lokal, nur zum Rauchen müssen sie kurz hinaus gehen.

Der Irrtum: Tabaklobbyismus gibt es nicht, das ist eine Verschwörungstheorie.
Die Wahrheit: Tabaklobbyismus beeinflusst die öffentliche Meinung und die Entscheidungen der Politiker stark.

Der Irrtum: Man kann Schäden durch Passivrauch nicht nachweisen.
Die Wahrheit: Man kann Schäden durch Passivrauch sehr wohl nachweisen.

Der Irrtum: Es gibt Filteranlagen mit denen man alle schädlichen Stoffe aus der Atemluft entfernen kann.
Die Wahrheit: Derzeit gibt es keine technischen Möglichkeiten, die für eine ausreichend gute Luftqualität sorgen. Höchstzulässige Grenzen für Feinstaub im Innenraum sind außerdem gesetzlich nicht festgelegt.

Der Irrtum: Man kann Passivrauch auch durch Filteranlagen beseitigen.
Die Wahrheit: Wiederholte Untersuchungen in Deutschland ergaben, dass durch technischen Nichtraucherschutz derzeit keine ausreichend gute Luftqualität erzielt werden kann.

Der Irrtum: Man kann Passivrauch auch durch Filteranlagen beseitigen
Die Wahrheit: Wiederholte Untersuchungen ergaben, dass durch technischen Nichtraucherschutz derzeit keine ausreichend gute Luftqualität erzielt werden kann.

Der Irrtum: Ein Lokal ist ein privater Bereich. Der Wirt investiert dort sein Geld und es ist sein unternehmerisches Risiko. Lokalbesitzer sollten deshalb Wahlfreiheit haben und selbst entscheiden, ob geraucht wird oder nicht.
Die Wahrheit: Im Sinne des Tabakgesetzes ist ein Lokal kein privater Bereich, sondern ein öffentlicher Ort, weil er nicht nur einem von vorne herein beschränkten Personenkreis zugänglich ist.

Der Irrtum: Niemand wird gezwungen ein Raucherlokal aufzusuchen, niemand muss hinein gehen.
Die Wahrheit: Niemand wird gezwungen ein Raucherlokal aufzusuchen, niemand muss hinein gehen. Nichtraucher haben sehr wohl das gleiche Recht wie Raucher ein Lokal aufzusuchen. Es ist derzeit kaum vermeidbar, dass man sich dabei dem Tabakrauch aussetzt. Es ist also äußerst unfair, dass nur wenige Lokale wirklich rauchfrei sind.

Der Irrtum: Es gibt eh zu viele Menschen, durch Rauchen reguliert sich das Problem der Überbevölkerung.
Die Wahrheit: Rauchen als Mittel zur Bevölkerungskontrolle ist zynischer menschenverachtender Schwachsinn.

Der Irrtum: Raucher besitzen ein Gewohnheitsrecht zu rauchen.
Die Wahrheit: Es gibt kein Gewohnheitsrecht andere zu schädigen.

Der Irrtum: Man sollte Leute die übergewichtig sind mehr Versicherung zahlen lassen, Raucher müssen schließlich auch Tabaksteuer bezahlen.
Die Wahrheit: Man sollte Themen nicht miteinander vermischen. Übergewicht ist die Folge ungesunder Lebensmittel, so wie Lungenkrebs eine Folge von Tabakrauchen ist. Niemand käme auf die Idee Krebspatienten mit einer höheren Versicherung zu belasten.

Der Irrtum: Ein Rauchverbot schmälert die Eigentums- und Besitzrechte des Wirts.
Die Wahrheit: Ein Rauchverbot hat keinen Einfluss auf die Eigentums- und Besitzrechte.

Der Irrtum: Durch ein Rauchverbot kommt es zu einer Verlagerung der Freizeitgestaltung in private Haushalte.
Die Wahrheit: Niemand muss auf seine gewohnte Freizeitgestaltung verzichten, nur weil er nun zum Rauchen kurz hinausgehen muss.

Der Irrtum: Ein Rauchverbot in Lokalen reduziert die Angebotsvielfalt der Lokale.
Die Wahrheit: Es gibt keine Lokale die ausschließlich zum Rauchen da sind. Von einem Rauchverbot wäre also der ursprüngliche Zweck eines Lokals nicht betroffen.

Der Irrtum: Ein Rauchverbot kriminalisiert die Raucher.
Die Wahrheit: Ein Gesetz allein kriminalisiert natürlich niemand. Die Übertretung des Rauchverbots ist kein strafrechtlicher Tatbestand, sondern würde lediglich eine Verwaltungsstrafe nach sich ziehen.

Der Irrtum: Kontrollen durch die Polizei wären viel zu teuer, die Polizei kommt ja jetzt schon kaum mit ihrer Arbeit zurecht.
Die Wahrheit: Die Kontrolle der Lokale braucht bestenfalls anfangs zusätzliches Personal. Derzeit würde sich das Personal aufgrund der hohen Anzahl der Verstöße selbst finanzieren. Der Aufwand zur Kontrolle des Gesetzes ist nicht höher als bei jedem anderen Gesetz.

Der Irrtum: Rauchverbote sind Ablenkungsmanöver von den wirklichen Problemen.
Die Wahrheit: Derzeit sterben mehr als 10.000 Österreicher vorzeitig aufgrund von Tabakrauch. Das ist ein wirkliches Problem.

Der Irrtum: Die Einhaltung des Tabakgesetzes funktioniert nicht, dann braucht man das Gesetz gleich gar nicht.
Die Wahrheit: Würde man alle Gesetze abschaffen, die gelegentlich nicht eingehalten werden, dann müsste man den Rechtsstaat abschaffen.

Der Irrtum: Feinstaub gibt es auch in Schulen oder in der Kirche.
Die Wahrheit: Feinstaub in anderen Bereichen ist ein Problem das man ebenfalls lösen muss.

Der Irrtum: Generelle Rauchverbote sind Totalitarismus. Ein generelles Rauchverbot schränkt unverhältnismäßig die Freiheit von Menschen ein und ist daher willkürlich bzw. nicht zu verantworten.
Die Wahrheit: Das Rauchen soll lediglich in den Bereichen verboten werden, wo andere geschädigt werden können. Wer möchte kann weiterhin rauchen.

Der Irrtum: Das Gesundheitsrisiko liegt in der Eigenverantwortung des Rauchers, der behauptete Gesundheitsschutz spricht den Rauchern ihre Eigenverantwortung ab.
Die Wahrheit: Tabakprodukte machen süchtig, etwa 2 Drittel aller Raucher beginnen damit in einem Alter in dem sie noch nicht mal annähernd die Gefahren der Sucht abschätzen können. Hier ausschließlich von Eigenverantwortung zu sprechen ist nicht richtig.

Der Irrtum: Ein Rauchverbot in Lokalen hat nichts mit Tabakprävention zu tun. Ob jemand zum Raucher wird oder nicht entscheidet sich nicht erst in der Gastronomie sondern bereits viel früher.
Die Wahrheit: Natürlich braucht es verschiedene Maßnahmen um die Tabaksucht erfolgreich einzudämmen. Aber gerade das Rauchverbot in Lokalen war in vielen Ländern ein entscheidender Schritt.

Der Irrtum: Kinderarbeit, pestizidbelastete Plantagenarbeiter und Urwaldrodungen sind doch lächerliche vorgeschobene Argumente. Das gibt es in vielen anderen Bereichen auch.
Die Wahrheit: Unrecht lässt sich nicht durch ein anderes Unrecht rechtfertigen.

Der Irrtum: Ein Rauchverbot im Auto ist sinnlos, das lässt sich nicht kontrollieren
Die Wahrheit: Das Rauchverbot im Auto lässt sich genauso gut wie das Handyverbot kontrollieren.

Der Irrtum: Ein Rauchverbot ist eine Entmündigung der Bürger. Wie weit soll diese Entmündigung durch den Staat noch gehen, wir brauchen keinen Nanny Staat, der auf uns aufpasst.
Die Wahrheit: Rauchen ist eine Sucht, Tabakprodukte entmündigen ihre Nutzer. Tabakfirmen nehmen bereits Kindern und Jugendlichen die freie Entscheidung sich für oder gegen dieses Produkt zu entscheiden.

Der Irrtum: Schockbilder haben keine Wirkung auf Raucher.
Die Wahrheit: Schockbilder haben eine tabakpräventive Wirkung auf Kinder und Jugendliche.