Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Stichwort: Todesfälle durch das Rauchen

Der Irrtum:
Andere Drogen sind viel gefährlicher.
Die Wahrheit:
Die meisten Drogen werden bereits im Gesetz ausreichend behandelt.

In Österreich gibt es etwa 200 Todesfälle durch verbotene Drogen, aber es gibt mehr als 10.000 vorzeitige Todesfälle durch aktives Rauchen und mehr als 1000 fremdverschuldete Todesfälle durch passives Rauchen. Tabakprodukte werden offensichtlich noch nicht ausreichend im Gesetz behandelt.


Weiterführende Stichworte: Drogen , Gesetz , Todesfälle durch das Rauchen , ...
»•«

Der Irrtum:
Wenn die Raucher weniger werden, dann verliert der Staat wichtige Einnahmen durch die Tabaksteuer, außerdem wird das Pensionssystem vermehrt belastet.
Die Wahrheit:
Volkswirtschaftlich gesehen versuchen Raucher einen großen Schaden.

Die Einnahmen durch die Tabaksteuer sind budgetär nur ein kleiner Punkt im Staatshaushalt, trotzdem die Kosten die durch Raucher aufgrund von Krankheit, Frühpension und verlorene Produktivität verursacht werden übersteigen die Einnahmen und die verminderten Ausgaben bei den Pensionen aufgrund des vorzeitigen Todes bei weitem.

Besonders bedauernswert ist aber der Verlust an Lebensjahren, es ist äußerst zynisch das Versagen in der Tabakpolitik durch behauptete finanzielle Einsparungen zu rechtfertigen.

Überlegungen bezüglich der wirtschaftlichen Folgen des Rauchens sind jedoch sinnvoll.
Das Ziel ist NICHT, den Mensch nur als Kostenfaktor zu sehen oder den Rauchern die entstehenden zusätzlichen Kosten zu verrechnen. Das Ziel ist, immer wiederkehrende Behauptungen zu entkräften, die einem sinnvollen Nichtraucherschutz im Wege stehen. Tabakpräventive Maßnahmen führen zu einem Rückgang der Raucher, NICHT aber zu einem behaupteten volkswirtschaftlichen Verlust.



Link: Rauchen kostete den östereichischen Staat 2010 659 Millionen Euro.

Weiterführende Stichworte: Kosten , Tabaksteuer , Todesfälle durch das Rauchen , ...
»•«

Der Irrtum:
Ich kenne keinen einzigen Raucher, der vor sich selbst geschützt werden will.
Die Wahrheit:
Die Sichtweise bezüglich Tabakprodukte ändert sich meist schlagartig, sobald tabakbedingte Krankheiten auftreten.

Rauchen verursacht lange Zeit keine Beschwerden, wenn sie dann aber auftreten sind Schäden oft nicht mehr ganz rückgängig zu machen. Die meisten ehemaligen Raucher bereuen jemals damit begonnen zu haben. Viele Raucher wollen von ihrer Sucht loskommen, und schaffen es nicht weil überall geraucht.


Link: Der österreichische Liedermacher Georg Danzer verstab an Lungenkrebs.

Weiterführende Stichworte: Krankheiten , Schutz , Sucht , Todesfälle durch das Rauchen , ...
»•«

Der Irrtum:
Aggression, Gewalt und Beleidigungen gegen Nichtraucherschützer sind gerechtfertigt und selbstverschuldet.
Die Wahrheit:
Ist Aggression gegen vernünftige Argumente je gerechtfertigt?

Wie ist die Arbeit von Tabaklobbyisten zu sehen?

Man macht Kinder und Jugendliche durch die katastrophale Vorbildwirkung falscher Idole gezielt süchtig.
Man verhindert eine sinnvolle Gesetzgebung.
Österreich hinkt vielen Ländern im Nichtraucherschutz um 10 Jahre hinterher.
Das bedeutet 10 x 10.000 vorzeitige Todesfälle bei Rauchern.
Wie ist das zu rechtfertigen?


Weiterführende Stichworte: Aggression , Beleidigungen , Gesetz , Gewalt , Lobbyismus , Todesfälle durch das Rauchen , ...
»•«