Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Stichwort: Freiheit

Der Irrtum:
Raucher sind eine große Bevölkerungsgruppe, und die hat entschieden, dass in Österreich geraucht werden darf. So ist das nun mal in einer Demokratie.
Die Wahrheit:
Demokratie bedeutet nicht, dass jeder Einzelne sein vermeintliches Recht rücksichtslos durchsetzen darf.

Demokratie bedeutet nicht, dass eine kleine Gruppe rücksichtsloser Raucher den Rest der Bevölkerung gefährden, einschränken und unterdrücken darf. Demokratie funktioniert auch nur dann, wenn sich die Bürger an die Gesetze halten. Das tun viel Wirte und Raucher derzeit nicht. Nichtraucher leiden unter der Diktatur der rücksichtslosen Raucher.

Die Gesetze werden von der Regierung beschlossen und nicht direkt vom Volk. Würde man beispielsweise die Bemessung der Steuer der Entscheidung von Einzelpersonen überlassen, dann wäre der Staat schnell bankrott.

Gesetze sind notwendig um das Zusammenleben in einer Gemeinschaft zu regeln. Gesetze schränken manchmal die Freiheit des Einzelnen etwas ein, aber in der Summe nimmt unsere Freiheit zu. Im Augenblick schließt der Rauch viele Nichtraucher vom sozialen Leben aus. Raucher dürfen weiterhin rauchen, aber sie dürfen dort wo Nichtraucher darunter leiden nicht mehr rauchen. Dafür können wir dann alle wieder gemeinsam die Lokale aufsuchen, Raucher und Nichtraucher.


Weiterführende Stichworte: Demokratie , Faires Zusammenleben , Freiheit , Rücksichtslosigkeit , ...
»•«

Der Irrtum:
Rauchen ist ein Symbol für Freiheit.
Die Wahrheit:
Rücksichtsloses Rauchen schränkt Nichtraucher in ihrer Freiheit ein.

Rücksichtsloses Rauchen schränkt Kinder Jugendliche, Schwangere und Kranke in ihrer Freiheit ein.
Es nimmt den Nichtrauchern die Freiheit ein Lokal nach ihrem Belieben aufzusuchen.

Rauchen ist eine Sucht. Diese Sucht nimmt vielen Menschen den freien Willen, hat man einmal damit begonnen nimmt die Sucht vielen Menschen die Möglichkeit einfach damit aufzuhören. Rauchen ist ein Symbol für Abhängigkeit und Unfreiheit.


Weiterführende Stichworte: Freiheit , Nichtraucher , Sucht , ...
»•«

Der Irrtum:
Die Gesellschaft führt einen Krieg gegen die Raucher.
Die Wahrheit:
Der Krieg gegen die Raucher wird durch die Tabakindustrie selbst und ihre Propagandaorgane geführt.

Die Tabakindustrie vertritt nicht die Interessen der Raucher, sie ist ihr brutalster Gegner. Tabakprodukte machen süchtig und töten Raucher und Passivraucher. Die Sprachrohre der Tabakindustrie sprechen aber von Freiheit und Selbstbestimmung. Man will schlicht Geld mit Tabakprodukten machen, Kinder und Jugendliche werden süchtig gemacht. Nichtraucherschutz wird bewusst als lächerlich hingestellt.



Weiterführende Stichworte: Freiheit , Krieg gegen die Raucher , Nichtraucherschutz , Propaganda , Raucherhetze , ...
»•«

Der Irrtum:
Mit ein bisschen Toleranz von Seiten der Nichtraucher ist der Tabakrauch kein Problem.
Die Wahrheit:
Toleranz ist KEINE Geisteshaltung, die die anderen erreichen müssen, damit sie endlich so denken wie ich.

Wir akzeptieren die Nikotinsucht. Wir akzeptieren, dass manche Menschen gerne rauchen.
Aber Nikotinsüchtige müssen akzeptieren, dass Tabakrauch andere stört und krank macht.
Dementsprechend müssen sie ihre Suchtgewohnheiten so ausrichten, dass Nichtraucher dadurch weder gefährdet noch in ihrer Freiheit eingeschränkt werden.


Weiterführende Stichworte: Freiheit , Gesundheitsrisiko , Sucht , Toleranz , ...
»•«

Der Irrtum:
Militante Nichtraucher wollen fremden Menschen ein Verhalten aufzwingen, das ist eine Bevormundung freier Bürger.
Die Wahrheit:
Raucher bevormunden Nichtraucher.

Durch rücksichtsloses Rauchen werden viele Nichtraucher von Lokalbesuchen und damit vom normalen sozialen Leben fern gehalten.
Im Falle eines weitreichenden Rauchverbots sind Raucher in ihrer Lokalwahl jedoch nicht eingeschränkt, sie können weiterhin alle Lokale aufsuchen. Sie müssen lediglich zum Rauchen kurz hinaus gehen.


Weiterführende Stichworte: Bevormundung , Freiheit , ...
»•«

Der Irrtum:
Rauchen ist ein Grundrecht, es liegt in der Entscheidung freier Bürger.
Die Wahrheit:
Rauchen steht dem Grundrecht auf Leben entgegen.

Grundrechte werden in der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten geregelt.
Artikel 2, Das Recht auf Leben: Das Recht jedes Menschen auf das Leben wird gesetzlich geschützt

Kellner und Minderjährige die dem Passivrauch ausgesetzt sind werden in Österreich nicht wirklich ausreichend geschützt. Durch ein Rauchverbot kann man aber diese Personengruppen problemlos schützen.

Auch das wird in den Grundrechten geregelt.
Artikel 8, Gebot der Achtung der Privatsphäre: Der Eingriff einer öffentlichen Behörde in die Ausübung dieses Rechts ist nur statthaft ... zum Schutze der Gesundheit...


Weiterführende Stichworte: Freiheit , Gesundheit , Grundrechte , Rauchverbot , ...
»•«

Der Irrtum:
Es ist die Entscheidung jedes Einzelnen ob er rauchen will oder nicht.
Die Wahrheit:
Nichtraucher werden oft unfreiwillig dem Passivrauch ausgesetzt, man nimmt also Nichtrauchern eine Freiheit die von Rauchern oft rücksichtslos eingefordert wird.

Kellner können meist nicht frei entscheiden. Sie werden zum Mitrauchen gezwungen. Kinder und Minderjährige werden ebenso oft unfreiwillig dem Qualm ausgesetzt. Minderjährige werden zum Rauchen verführt. Oft werden sie vom Nikotin abhängig und können nicht mehr frei entscheiden ob sie rauchen wollen oder nicht.

Immer dann wenn andere durch rücksichtsloses Ausleben einer Freiheit nachteilig betroffen sind, dann ist es notwendig diese Freiheit sinnvoll zu regulieren und sie eventuell auch zu beschränken.


Weiterführende Stichworte: Freie Entscheidung , Freiheit , Kinder , Personal , Rücksichtslosigkeit , ...
»•«

Der Irrtum:
Rauchverbote schränken die Freiheit ein.
Was kommt als nächstes?
Die Wahrheit:
Ein Rauchverbot in Lokalen bedeutet vielleicht eine winzige Einschränkung für die Raucher, sie können aber trotzdem in jedes Lokal, nur zum Rauchen müssen sie kurz hinaus gehen.

Das Misshandeln von Kindern ist verboten, aber das ist keine wirkliche Einschränkung der erzieherischen Möglichkeiten der Eltern sondern bedeutet mehr Freiheit für die Kinder.
Parkverbote sind vielleicht eine kleine Einschränkung der Freiheit der Autofahrer, sie sind aber notwendig, damit der übrige Verkehr unbehindert funktioniert und wichtige Bereiche nicht verstellt werden
Geschwindigkeitsbeschränkungen und Sicherheitsgurten sind vielleicht eine kleine Einschränkung der Freiheit der Autofahrer, sie haben aber schon vielen Menschen das Leben gerettet.

Natürlich muss man jedes Verbot kritisch überlegen, die Summe der gesellschaftlichen Freiheiten nimmt aber durch sinnvolle Verbote zu. Für Raucher bedeutet ein Rauchverbot vielleicht eine kleine Einschränkung der Freiheit, für Nichtraucher, Kinder und Jugendliche, chronisch Kranke, Schwangere bedeutet es aber viel mehr Freiheit. Durch ein Rauchverbot in Lokalen wird es für aufhörwillige Raucher leichter ihre Sucht zu überwinden. Das bedeutet Freiheit und rettet Menschenleben.


Weiterführende Stichworte: Freiheit , Rauchverbot , Verbot , ...
»•«