Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Stichwort: Generelles Rauchverbot

Der Irrtum:
Ein generelles Rauchverbot ist unnötig.
Die Wahrheit:
Ein generelles Rauchverbot ist eine einfache und faire Lösung

Durch ein generelles Rauchverbot ist das Gesetz für alle klar formuliert. Es ist deshalb einfacher zu überwachen.
Zahlreiche Ausnahmen machen das Gesetz für Gäste undurchsichtig, und für die Behörden ist es schwieriger zu exekutieren.

Durch ein generelles Verbot werden Nichtraucher und das Personal am besten geschützt.
Die katastrophale Vorbildwirkung der Raucher auf Kinder und Jugendliche fällt weg.

Ein generelles Rauchverbot funktioniert problemlos und wird nach kurzer Zeit von der Bevölkerung akzeptiert, das zeigt inzwischen die Erfahrung zahlreicher Länder.


Link: Das neu eingeführte Rauchverbot in Spanien funktioniert (Jänner 2010)

Weiterführende Stichworte: Andere Länder , Ausnahmen im Tabakgesetz , Generelles Rauchverbot , Gesetz , Nichtraucherschutz , Tabakgesetz , Tabakprävention , Vorbildwirkung , ...
»•«

Der Irrtum:
Bei einem generellen Rauchverbot kommt es zu einem Lokalsterben.
Die Wahrheit:
Nach einer kurzen Übergangszeit zeigte sich in den meisten Ländern kein starker Rückgang der Gästezahl in Lokalen.

Die Tabakindustrie hat die allgemein angespannte Wirtschaftslage oft benutzt um ein Lokalsterben aufgrund eines Rauchverbots vorzugaukeln. Jedes geschlossene Lokal war also angeblich Opfer des Rauchverbots.

Nach einer Übergangsfrist von einigen Monaten fangen auch die Nichtraucher an wieder fortzugehen, die Raucher akzeptieren, dass sie hinausgehen müssen und kommen ebenfalls wieder.



Weiterführende Stichworte: Anzahl der Gäste , Generelles Rauchverbot , Lokalsterben , Wirtesterben , ...
»•«

Der Irrtum:
Generelle Rauchverbote sind Totalitarismus. Ein generelles Rauchverbot schränkt unverhältnismäßig die Freiheit von Menschen ein und ist daher willkürlich bzw. nicht zu verantworten.
Die Wahrheit:
Das Rauchen soll lediglich in den Bereichen verboten werden, wo andere geschädigt werden können. Wer möchte kann weiterhin rauchen.

Rauchverbote beschränken sich in den meisten Ländern auf öffentliche Gebäude, Arbeitsplätze, die Gastronomie und Außenbereiche die stark frequentiert sind. Die schädigende Wirkung von Tabakrauch hat sich in der Vergangenheit auf viele Lebensbereiche ausgedehnt. Das Ziel ist nun die Gefährdung der Menschen durch Passivrauch im öffentlichen Bereich zu verhindern. Die Gefahr, dass Kinder und Jugendliche süchtig gemacht werden, wird so gleichzeitig verringert, da die schlechte Vorbildwirkung durch die Erwachsenen wegfällt.

Das Rauchen ist weiterhin in nahezu allen Außenbereichen und in privaten Bereichen erlaubt, das entspricht etwa 99% der Fläche Österreichs. Viele Menschen haben durch sinnvolle Rauchverbote Vorteile, Nachteile haben ausschließlich rücksichtslose Geschäftemacher. Andere Bereiche unserer Gesellschaft sind von so einem Verbot nicht betroffen. Hier von Totalitarismus zu sprechen ist lächerlich.


Weiterführende Stichworte: Generelles Rauchverbot , Rauchverbot , Totalitarismus , ...
»•«