Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Stichwort: Personal

Der Irrtum:
Der Schutz des Personals ist nur ein Vorwand, das Personal kann es sich ja selbst aussuchen wo es arbeiten möchte.
Die Wahrheit:
Die Angestellten haben bezüglich ihres eigenen Gesundheitsschutzes keine Entscheidungsfreiheit. Sie sind häufig einer hohen Schadstoffkonzentration ausgesetzt.

Das Personal muss sich oft bis zu 8 Stunden am Tag in Raucherräumen aufhalten.
Es gibt nicht genug reine Nichtraucherlokale. Der Lokalbesitzer wird den Wunsch seiner Angestellten ausschließlich in Nichtraucherräumen zu arbeiten wohl kaum akzeptieren.

Das Gastronomiepersonal hat so wie jede andere Berufsgruppe ein Recht darauf, vor krebserregenden Stoffen und Feinstaub geschützt zu werden. In Raucherbereichen werden Feinstaubmengen gemessen, die die Werte stark befahrener Straßen um das zehn- bis zwanzigfache übersteigen.


Link: Die Feinstaubmengen im Raucherbereich überschreiten die Feinstaubmengen stark befahrener Straßen um ein Vielfaches.

Weiterführende Stichworte: Angestellte , Feinstaub , Personal , Straßenverkehr , ...
»•«

Der Irrtum:
Der Staat darf sich in private Bereiche nicht einmischen.
Die Wahrheit:
Gesundheitsschutz und Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Sucht ist eine grundlegende Aufgabe eines Staates.

Natürlich darf der Staat sich einmischen, wenn Personen durch das Fehlverhalten anderer Personen geschädigt werden. Der Staat regelt auch das Zusammenleben seine Bürger und derzeit ist die Situation bezüglich Tabakrauch weder fair noch gibt es einen ausreichenden Schutz der Nichtraucher, des Gastronomiepersonals oder der Kinder und Jugendlichen.


Weiterführende Stichworte: Angestellte , Faires Zusammenleben , Gesundheitsrisiko , Jugendliche , Kinder , Personal , Tabakpolitik , ...
»•«

Der Irrtum:
Es ist die Entscheidung jedes Einzelnen ob er rauchen will oder nicht.
Die Wahrheit:
Nichtraucher werden oft unfreiwillig dem Passivrauch ausgesetzt, man nimmt also Nichtrauchern eine Freiheit die von Rauchern oft rücksichtslos eingefordert wird.

Kellner können meist nicht frei entscheiden. Sie werden zum Mitrauchen gezwungen. Kinder und Minderjährige werden ebenso oft unfreiwillig dem Qualm ausgesetzt. Minderjährige werden zum Rauchen verführt. Oft werden sie vom Nikotin abhängig und können nicht mehr frei entscheiden ob sie rauchen wollen oder nicht.

Immer dann wenn andere durch rücksichtsloses Ausleben einer Freiheit nachteilig betroffen sind, dann ist es notwendig diese Freiheit sinnvoll zu regulieren und sie eventuell auch zu beschränken.


Weiterführende Stichworte: Freie Entscheidung , Freiheit , Kinder , Personal , Rücksichtslosigkeit , ...
»•«