Startseite | Übersicht | Alle Stichworte | Alle Argumente | Alle Links

Stichwort: Verharmlosung

Der Irrtum:
Tabakrauch stört mich zwar, aber ich bin kein militanter Gegner.
Die Wahrheit:
Es ist unverständlich, dass Nichtraucherschutz mit dem Wort Militanz in Verbindung gebracht wird.


Tabakrauch tötet, Nichtraucherschutz schützt. Ist Gesundheit nicht schützenswert? Sind Kinder und Jugendliche nicht schützenswert wenn sie einem Suchtmittel ausgesetzt werden?

Durch Lobbyisten wird der ungehemmte Gebrauch eines nachweislich tödlichen Suchtmittels permanent verteidigt. Dafür wird verleumdet und gelogen, Fakten werden verdreht, Wissenschaftler werden diskreditiert, es wird ungehemmt beleidigt, die Gefährlichkeit wird geleugnet oder zumindest verharmlost.
Intelligente Menschen können selbst entscheiden welche Personen militant sind.



Weiterführende Stichworte: Militanz , Nichtraucherschutz , Sucht , Tabakprävention , Verharmlosung , Wissenschaft , ...
»•«

Der Irrtum:
Passivrauch ist harmlos, sonst wäre doch Hawelka nicht so alt geworden.
Die Wahrheit:
Das Alter einer bewusst ausgewählten Einzelperson beweist nichts.
Passivrauch wird in tausenden Studien als schädlich eingestuft.


Raucher berufen sich gerne auf eine Person, die ihren Wünschen entspricht. Der vorzeitige Tod durch Passivrauch ist eine statistische Tatsache. Die wenigen die von Passivrauch scheinbar nicht betroffen sind, werden in einer Statistik durch die Personen aufgewogen die deutlich zu früh versterben.

Genauso dümmlich könnte man argumentieren dass radioaktiver Fallout harmlos wäre, denn der Japaner Yamaguchi überlebte gleich 2 Atombomben und ist heute bereits 93 Jahre alt.


Link: Statistische Erkenntnisse lassen sich nicht durch einzelne Ereignisse widerlegen: Ein Japaner überlebte gleich 2 Atombomben.
Link: Das Krebsrisiko ist für Kellner erhöht.

Weiterführende Stichworte: Passivrauch , Statistik , Verharmlosung , ...
»•«

Der Irrtum:
Passivrauch ist ein Märchen, es gibt keinen einzigen Passivrauchtoten der namentlich genannt werden könnte.
Die Wahrheit:
Passivrauch fordert jährlich weltweit 600.000 Todesfälle. Diese Todesfälle lassen sich lediglich statistisch beweisen.

Erkrankungen und Todesfälle durch Passivrauch lassen sich nicht einer einzigen möglichen Ursache zuordnen.
Sie können aber durch eine statistische Erhöhung der Krankheits- oder Todesfälle gegenüber einer vergleichbaren Bevölkerungsgruppe nachgewiesen werden, die nicht dem Passivrauch ausgesetzt ist. Damit ist aber eine namentliche Zuordnung nicht möglich.

Könnte man einzelne Todesfälle namentlich zuordnen die in Österreich durch Tschernobyl entstanden sind?
Könnte man das bei den Todesfällen die durch krebserregende Nahrungszusatzstoffe und Farbstoffe entstanden sind?

Würde die Gefährlichkeit anderer krebserregender Stoffe irgendein ernstzunehmender Wissenschaftler trotzdem bezweifeln?



Weiterführende Stichworte: Passivrauch , Statistik , Verharmlosung , ...
»•«

Der Irrtum:
Passivrauch ist harmlos.
Die Wahrheit:
Passivrauch ist schädlich.

Alle fortschrittlichen Länder sind der Meinung Passivrauch ist schädlich.
Nahezu alle Wissenschaftler sagen Passivrauch ist schädlich.
Nahezu alle Politiker sagen Passivrauch ist schädlich.
Die Tabakindustrie selbst sagt Passivrauch ist schädlich.

Aber es gibt auch immer wieder Geisterfahrer die denken, dass alle anderen in die falsche Richtung fahren.


Weiterführende Stichworte: Passivrauch , Verharmlosung , ...
»•«